Wenn´s Kaffeehaus stirbt, stirbt Wien

Es ist nicht nur UNESCO Kulturerbe, es ist vor allem eine Institution: das Wiener Kaffeehaus. Marmortischchen, auf denen der Kaffee serviert wird, Zeitungstischchen, Logen und die legendären Thonetstühle. All diese Details sind untrennbar mit der Wiener Kaffeehauskultur verbunden. Und doch ist es viel mehr: „Das Kaffeehaus ist ein Ort, in dem Zeit und Raum konsumiert werden, aber nur der Kaffee auf der Rechnung steht.“ Ein Sinnbild der Wiener Seele und Ort der Entschleunigung - gerade in unserer schnelllebigen Zeit. Aber kann es überleben? Neben klassischen Traditionskaffeehäusern versuchen sich neue Formen zu entwickeln.