Südsudan - Geboren, um zu sterben

Der Südsudan ist der jüngste Staat der Welt. Das Land steuert auf eine der größten Hunger-Katastrophen in der jüngeren Vergangenheit zu. „ATV Die Reportage“ zeigt den Kampf ums Überleben der Menschen vor Ort.

Mit Hunger, Krankheit und Armut haben die Menschen im Südsudan ebenso zu kämpfen wie mit den Gräuel des Bürgerkriegs, der seit 40 Jahren in der Region wütet. Mehr als 2,5 Millionen Menschen mussten seither ihr Leben lassen, über zwei Millionen sind auf der Flucht. Auf Einladung der Caritas machte sich ATV ein Bild vor Ort zeigt nun die Geschichte der Menschen in den Flüchtlingslagern, die Situation in den Entwicklungshilfeeinrichtungen und berichtet vom Konflikt der ansässigen Bauern mit der lokalen paramilitärischen Gruppe LRA.

„ATV Die Reportage“ spricht außerdem mit dem 1992 aus der Region nach Österreich geflüchteten David Deng Bol sowie mit Gerald Hainzl vom Institut für Friedenssicherung und Konfliktmanagement der österreichischen Landesverteidigungsakademie.