Mythos Ayahuasca – Erleuchtung im Regenwald Folge 2

In der 2. Folge der Reportage über die angebliche Wunderpflanze Ayahuasca zeigt sich, dass das Ritual alles andere als harmlos ist.
Nach den Vorbereitungen und den ersten beiden Zeremonien, folgt die 3. und entscheidende, weil angeblich lebensverändernde, Ayahuasca-Einnahme.
Die Gruppe Österreicher ist durch Diät, Klima und den ersten Ritualen schon stark geschwächt. Erschwerend kommt dazu, dass Kalo bereits nach der 2. Zeremonie, laut Dr. Rainer Oberguggenberger, der die Gruppe beobachtet, psychotische Symptome hat.

Der Psychiater rät von einer wiederholten Einnahme für die junge Frau ab, der Schamane Guido Rimachi sieht genau in diesen Schwierigkeiten die Chance für Kalo.
Die schulmedizinische Lösung wäre ganz klar eine andere als die die der Schamane vorschlägt: Er will mit der Gruppe im Regenwald am Boden übernachten und eine Tabakzeremonie durchführen, die die Teilnehmer im wahrsten Sinne des Wortes erden soll. Die Gruppe, allen voran Kalo, wird zunehmend nervöser und ungeduldiger.

Einige Kandidaten pfeifen auf den rituellen Kontakt mit Mutter Erde und wollen lieber in die gemütlichen Hütten.
Das Ende der mehrtägigen Zeremonie?

ATV die Reportage über europäische Zugänge zu exotischen Heilritualen.