Mythos Ayahuasca – Erleuchtung im Regenwald Folge 1

Miley Cyrus nannte ihre Erfahrung mit Ayahuasca heilend,
für Sting war es seine erste echte religiöse Erfahrung und auch
Joko Winterscheidt hat "die Liane des Todes", in einer eher fragwürden Zeremonie, probiert.

ATV die Reportage reist nach Peru und begleitet eine Gruppe von Österreichern in den tiefsten Amazonas zu einer authentischen schamanischen Zeremonie. Gemeinsam mit dem Psychiater Dr. Rainer Oberguggenberger, der die Zeremonie vom wissenschaftlichen Standpunkt aus beobachtet, reisen unter anderem Vorstandsassistentin Katharina Zoubek und Kameramann Michael Schumpelt nach Peru. Ihre Motive für die nicht ganz ungefährliche Reise, sind sehr unterschiedlich. Während Kameramann Schumpelt Alkohol- und Drogenexzesse in den Privatkonkurs getrieben haben und er mit Ayahuasca auf einen Neuanfang hofft, will Katharina Zoubek mittels Ayahuasca die Traumatisierungen ihrer Kindheit mit einer narzisstischen Mutter überwinden.

Im südamerikanischen Amazonas wird Ayahuasca seit Jahrhunderten in schamanischen Zeremonien eingesetzt und legendäre Heilkraft nachgesagt, selbst auch von Süchten oder Depressionen soll sie befreien. Als Partydroge wird sie gemeiden, denn die Einnahme geht nicht selten mit Erbrechen und Durchfall einher.

Intensiv und lebensverändernd soll die Erfahrung sein, nicht zuletzt deshalb ist Ayahuasca auch in Europa auf dem Vormarsch, "Heilungsreisen" in den Regenwald boomen, in Peru wird ein Heilungszentrum nach dem anderen aus dem Boden gestampft um den Touristenstrom zu versorgen. Mario Kircher hat sich für ATV die Reportage vorort umgesehen und die mehrtägige Zeremonie begleitet, sowie mit Experten, Ayahuasca-Erfahrenen und Schamanen gesprochen.

Was bewirkt Ayahuasca wirklich und was sind die Gefahren?
ATV die Reportage zwischen alten Heilplanzen und modernen Leiden.