Folge 1

Einmal Prater – immer Prater.
Ist man hier aufgewachsen oder hat man für längere Zeit Praterluft geschnuppert hat, dann lässt einen das einzigartige Ambiente eines der ältesten Freizeitparks der Welt nicht mehr los. Von Schaustellern über Großunternehmern und Praterstrizzis – die Vielfalt des Milieus ist groß. Außer Frage steht jedoch, dass der Prater weit mehr als nur Arbeitsplatz für sie ist, sondern vor allem Lebensinhalt, Kindheitstraum und Familie.
So zumindest das heile Weltbild, das nach außen hin dargestellt wird. Bei genauerem Hinsehen entpuppt sich das Geschäft „Prater“ aber als beinhartes Business mit Konkurrenzkämpfen, endlos langen Arbeitszeiten und der ständigen Pflicht, Leute rund um die Uhr unterhalten zu müssen. Ein Geschäft, das alles auffrisst und keinen Raum für ein Leben abseits des Wurstelpraters duldet.
Alice Kolnhofer und Milan Brantusa sind die zwei Großmogule des Wiener Praters. Doch auf ihren Lorbeeren ausruhen kommt für die beiden nicht in Frage. Während sich Frau Kolnhofer immer wieder neue Tüfteleien für das traditionelle Geisterschloss einfallen lässt, reißt Herr Brantusa sein Zombiehaus ganz ab und plant eine hochmoderne Geisterachterbahn. Heinz, Wolfgang und Karl sind Praterstrizzis wie sie im Buche stehen. Gern verbringen sie den einen oder anderen feuchtfröhlichen Abend hier und schwelgen in Erinnerungen über die gute alte Zeit. Aber auch von Tragik bleibt der Prater nicht verschont. Mühevoll hat sich das Ehepaar Leopold ein XXL Restaurant im „American Way of Life“ aufgebaut. Nun ist nur mehr Schutt und Asche übrig. Ein Großbrand im Jänner hat alles zerstört – inklusive den Traum vom erfolgreichen Praterunternehmer.
Pratergeschichten ist ein exklusiver Blick in das wahre Leben dieser österreichischen Institution.