Habgier

Die Todsünde Habgier
Habgier, Raffgier oder auch Habsucht beschreiben im Grunde das gleiche Phänomen: das übersteigerte Streben nach materiellem Besitz unabhängig von dessen Nutzen. Die Anhäufung unzähliger Gegenstände aus einem einzigen Grund: man will etwas besitzen. Und auch der Geiz ist eng mit der Gier verwandt, denn: wer etwas hat, kann schließlich auch etwas hergeben. Doch der viel zitierte Geizkragen ist dazu nicht in der Lage. Schließlich ist sein großes Ziel: Haben – so viel wie möglich. Während die Einen also ungeniert Besitztümer anhäufen, setzen Andere auf Alternativen: tauschen statt feilschen, spenden statt für sich selbst behalten. Aber auch: hemmungslos verprassen und mit unlauteren Methoden aneignen.