Mopedfahrt mit Konsequenzen

Mit einem Zivilauto sind die Revierinspektoren Martin und Robert auf Wiens Straßen auf Streife unterwegs. Zwei Mopedfahrer machen durch ein extrem lautes Motorgeräusch auf sich aufmerksam, aber auch die Fahrweise eines Lenkers stimmt die Polizisten skeptisch. Sie vermuten, dass Alkohol hinter der untypischen Fahrweise steckt. Ein Alkovortest soll zeigen, ob der Lenker alkoholische Getränke konsumiert hat.

Am Wiener Gürtel überquert eine Radfahrerin bei Rot eine Ampel. Der Autofahrer hat keine Chance der Radfahrerin auszuweichen und verursacht einen Zusammenprall. Der Lenker steht nach dem Zusammenprall unter Schock und alarmiert das Unfallkommando.

Und ein Tuningtreffen in Wien veranlasst die Polizei zu einer Schwerpunktkontrolle. Illegalen Fahrzeugumbauten soll ein Ende bereitet werden. Jedes Fahrzeug, das einer näheren Kontrolle unterzogen wird, bringt nicht genehmigte Umbauten ans Tageslicht. An mehreren Standorten mischen sich Zivilpolizisten unters Volk. Verdächtige Fahrzeuge werden einer genaueren Kontrolle unterzogen.

Das Wiener Unfallkommando wird zu einem Verkehrsunfall mit einem verletzten Motorradfahrer gerufen. Ein zu geringer Sicherheitsabstand ist Schuld an der Kollision. Eine genaue Dokumentierung des Unfallortes bringt Klarheit über den Hergang. Der Lenker des Autos hat den Motorradfahrer hinter sich nicht wahrgenommen. Nach der Einvernahme löst sich langsam die Anspannung.